Ein Inseltag für Frauen noch in diesem Jahr? Und wenn ja, wie kann dieser aussehen, welche Form kann so ein Tag haben? Diese Fragen beschäftigen uns als AK Frauen in NRW, denn die Corona-Krise hat viele unserer Planungen und Überlegungen verändert.
Wir haben wahrgenommen, dass durch die derzeitigen Lebens- und Arbeitssituationen Unsicherheiten entstehen und Leben sowie auch der Glaube an Stabilität verlieren können. Ein Thema, das uns noch einige Zeit beschäftigen wird und welches auch über die Pandemie hinaus Lebensthema ist, das wir aufgreifen wollen. In all dem sehen wir aber auch die Chancen die sich ergeben, um mutig Neues auszuprobieren.

Im Mai haben wir z.B. einen Videogruß zum Pfingstfest auf der Homepage des Landesverbandes online gestellt und die Frauen zu einer Fragebogenaktion eingeladen. Vielen Dank für die schon eingegangenen Rückmeldungen zum Fragebogen. Die Aktion läuft noch weiter und wir laden alle Frauen ein daran teilzunehmen. >>> Hier geht's zum Fragebogen.

 

 

 

Als Arbeitskreis Frauen im Landesverband NRW grüßen wir euch ganz herzlich und wollen euch mit hinein nehmen in unsere Gedanken und Überlegungen.

Hier geht's zur Umfrage zum Inseltag.

 

 

Als Arbeitskreis Frauen im LV NRW möchten wir eure Gemeinden und die Menschen die dort Leben und Glauben miteinander teilen, gerne kennenlernen und gemeinsam über das Thema „Befreit! – Zum Glauben und zum Leben“ nachdenken. Wir haben zu diesem Zweck einen Gottesdienst konzipiert mit dem ihr uns in eure Gemeinden einladen könnt. Wir informieren über unsere Arbeit, gestalten ein thematisches Anspiel und die Predigt und kommen im Anschluss des Gottesdienstes gerne über das Thema und unsere Arbeit mit euch ins Gespräch.

Hier findet ihr alle wichtigen Informationen und Kontaktdaten:
https://landesverband-nrw.de/angebote/arbeitskreise/ak-frauen/neuigkeiten-angebote

 

Am Samstag, 13.05.2017 trafen sich fast 90 Frauen in der Ev.-Freikl. Gemeinde Bochum Hermannshöhe zum Seminartag.

Unter dem Thema „Du machst mich fertig! - Da muss sich etwas ändern!“ gab es an diesem Tag zwei herausfordernde Impulsreferate von und mit der Autorin und Referentin Tamara Hinz.

Im ersten Teil des Tages erhielten die Teilnehmerinnen eine Reihe von Impulsen, die jedem persönlich eine Hilfe sein können, in der Frage im Umgang mit „schwierigen Menschen“. Menschen die uns unter Druck setzen, uns herausfordern und immer wieder für – nicht immer positive – Überraschungen sorgen.

Die Weltgebetstagsarbeit ist immer in Bewegung - da steht jedes Jahr ein anderes Land im Mittelpunkt, da wird regelmäßig über zu unterstützende Projekte beraten,  da wird reflektiert, Neues entwickelt, Bewährtes bewahrt ...

Damit die Gottesdienst-, Bildungs- und ergänzenden Angebote zu der Situation, den Wünschen und Bedürfnissen "vor Ort" passend konzipiert werden können, ist das Deutsche Weltgebetstagskomitee auf die Rückmeldungen von Mitarbeiterinnen angewiesen.
Lore Raudonat (Verbindungsfrau/Liaison zum Internationalen WGT-Komitee) und Petra Heilig (Geschäftsführerin und theologische Referentin) haben dazu einige Fragen zusammengestellt. Auch eine Rückmeldung zu einzelnen Fragen hilft weiter!

Nach oben